Zum Inhalt springen

Sie besprach ihr Grabmal zu Lebzeiten noch selbst mit mir. Für ihren individuellen Grabstein wünschte sie sich die Farbe Grün als Sinnbild für die Natur und zwei ineinander übergehende Kreise symbolisch für den Kreislauf im Leben vom Werden und Vergehen. mehr

Er war gleichzeitig Familienmensch und Individualist, Christ und Geschwindigkeitsfan. An den Wochenenden war er mit seinem Motorrad oder dem Leichtflugzeug unterwegs und er verschenkte Bibeln, an alle, die gerne eine wollten. mehr

Er war Puppenspieler, Gestalter und Schauspieler, er liebte kraftvolle Gesten und leise Töne. Seine Spielfiguren entwarf und baute er oft selbst, von klein bis lebensgroß, mal minimalistisch, mal mit ausgeklügelter Mechanik. Er lebte intensiv, dass er früh sterben könnte, war ihm bewusst.  mehr

Sie war immer etwas steif und reserviert, aber mit einem guten Herzen, was nicht auf den ersten Blick sichtbar war.

Deswegen habe ich das „Herz“, das Zentrum der Blume mit Blattgold vergoldet und auch ein nicht gleich sichtbares Teil eines Blattes zum Entdecken vergoldet. mehr

Als sie starb, sollte für sie eine Nachschrift auf dem Grabstein, der bis dato für ihren Mann war, vorgenommen werden und - als verbindendes Element des Ehepaares - ein neuseeländischer Farn zwischen die Inschriften gemeißelt werden. mehr

Sie war sehr naturverbunden. Ihre Lebensgefährtin wünschte sich ein stehendes Denkzeichen aus Stahl. Der Name sollte vom Wind umweht sein. Daraus entwickelte ich eine Cortenstahl-Stele. Der Name erscheint bei Sonnenschein auf dem Findling. mehr 

Ihr Gedenkstein ist aus rauem Sandstein, in den ich die eigens angefertigte Marmorkopie eines Gipsreliefs aus ihrem Besitz eingefügt habe. mehr

Für sie sollte auf ihrem Grabstein aus italienischem weißem Marmor als Sinnbild eine Sonne stehen. mehr

Als einfache Findlinge lag dieses jetzige Ensemble aus Grabsteinen schon zu Kinderzeiten im Garten ihres Ehemanns. mehr

Auf diesen Seiten zeige ich Ihnen beispielhaft persönliche Gedenksteine und Grabmale, die gemeinsam mit den Angehörigen entwickelt wurden. Sie bestehen aus unterschiedlichen, meist europäischen oder einheimischen Materialien: Kalkstein, Marmor,  Sandstein, Granit, auch Holz und Stahl sind möglich.

Mit individuell gestalteten Grabsteinen und einer guten und klaren Formensprache möchte ich dazu beitragen, der Persönlichkeit von Verstorbenen ein würdiges Denkmal zu setzen. Für die An- und Zugehörigen sollen sie zu einem Ort gehören, von dem aus Trauer zu Trost werden kann und an dem aus Erinnerung Dankbarkeit und Freude wachsen können.

Nur durch Erzählungen über das Leben können diese Grab- und Lebenszeichen entstehen. Jede Erzählung hat einen anderen Verlauf genommen und jeder Gedenkstein hat die Zeit für seine Entwicklung bekommen, die gebraucht wurde, um seine besondere, auf einen einzigartigen Menschen bezogene Aussage zu formen.

Ich würde gern den Weg zu diesem besonderen Gedenkort für Ihre verstorbenen Angehörigen mit Ihnen finden.  Auch wenn zu Beginn noch nicht klar ist, wohin es geht - die Ihnen entsprechende Erinnerungsform entsteht unterwegs.